As Easy As 1, 2, 3 (2013)

As Easy as 1, 2, 3 explores the bare minimum needed to tell a story on the stage—a minimum amount of light, words, images, movement, and time. Try not to blink, you might miss us: the afterglow should tell you if we are more than a flash in the pan. As Easy As 1, 2, 3 opened the 23rd edition of the Berlin Tanztage to critical acclaim and confusion:

“Langeweile konnte zumindest bei Kareth Schaffer gar nicht erst aufkommen. Ihr Stück „As Easy as 1, 2, 3“ hat gute Chancen auf den Titel „Kürzeste Choreografie 2014“…..Von ihr möchte man jedenfalls mehr sehen….” (Sandra Luzina, Tagesspiel 06.01.2013)
“Kareth Schaffer zeigt also Blitzlichter einer Geschichte, einem Daumenkino nicht unähnlich, durchaus witzig und charmant und mit 3 Minuten Länge perfekt…” (Frank Schmid, kulturradio, 06.01.2013)
“Und Kareth Schaffer? Sie stand in ihrem dreiminütigen, vorwiegend im Dunklen spielenden Duett „As easy as 1,2,3“ viel zu kurz auf der Bühne….” (Michaela Schlagenwerth, Berliner Zeitung, 05.01.2013)

Concept, Choreography: Kareth Schaffer
Performance: Anna Lena Lehr, Kareth Schaffer
Costume: Stine Frandsen
Light Design: Max Stelzl
Thanks to: HZT Berlin, Ana Laura Lozza

Filmed on 04.01.2013 by Walter Bickmann of Tanzforum Berlin
First presented in Frascati Amsterdam as a part of Précis, 13 mini-choreographies from HZT Berlin